Bestattungen Hannover

NÖTIGE UNTERLAGEN

Welche Unterlagen werden im Sterbefall zuerst benötigt?

Da für die rechtlichen und finanziellen Angelegenheiten zuerst die Sterbeurkunden benötigt werden, gilt diesem Punkt die größte Aufmerksamkeit.

Bitte beachten Sie, dass alle Unterlagen im Original benötigt werden!

  • Im Todesfall benötigen wir den Totenschein (Bescheinigung vom Arzt, der den Tod feststellt). Dieser befindet sich beim Verstorbenen und wird von uns für die Überführung benötigt
  • Handelt es sich um eine ledige Person, benötigen wir die Geburtsurkunde
  • Beim Tod eines Ehepartners ist die Heiratsurkunde oder das Stammbuch erforderlich
  • Bei einer bereits verwitweten Person benötigen wir zusätzlich zur Heiratsurkunde bzw. zum Stammbuch die Sterbeurkunde des bereits verstorbenen Ehepartners
  • Bei einer geschiedenen Person muss der Heiratsurkunde das Scheidungsurteil (mit Datum der Rechtskraft der Scheidung) hinzugefügt werden

Alle Unterlagen legen wir dem Standesamt vor. Sobald wir die Sterbeurkunden vom Standesamt erhalten, händigen wir Ihnen diese unverzüglich aus.

Was sollten Sie darüber hinaus bereithaben:

  • Chipkarte der Krankenkasse (falls vorhanden)
  • Personalausweis oder Meldebestätigung (nur nötig falls Sterbeort und Wohnort voneinander abweichen)
  • Policen für Sterbegeld- oder Lebensversicherungen, wenn wir diese für Sie einziehen sollen
  • Rentennummern für die Abmeldung oder die Witwen-/Witwer-Vorrauszahlung
    Hinweis: Sie finden diese Rentennummern auf dem Kontoauszug
  • Eigene Kleidung

Wer ist bestattungspflichtig?

Nach den Bestattungsgesetzen der Bundesländer sind bestattungspflichtig:

  1. der Ehegatte, in den meisten Bundesländern ist dem der Lebenspartner nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz gleichgestellt, die volljährigen Kinder, die Eltern und andere nahe Angehörige (wie Großeltern, Enkelkinder, Geschwister)
  2. die Personenfürsorgeberechtigten
  3. die Erben

Was versteht man unter Bestattungspflicht?

Unter Bestattungspflicht versteht man die Pflicht, nach dem Ableben eines Menschen dafür zu sorgen, dass dieser eine ordnungsgemäße Bestattung erhält. Sie ist in Deutschland in den entsprechenden Bestattungsgesetzen der Länder geregelt. Die Bestattungspflicht ist nicht mit dem Erbrecht verbunden. Auch wenn die Erbschaft ausgeschlagen wird oder keine Erbschaft vorhanden ist, besteht diese gesetzliche Pflicht.